Warum ist Ernährung so wichtig?

Essen ist lebensnotwendig, eine Selbstverständlichkeit, etwas sehr Persönliches und durch Traditionen und Gewohnheiten geprägt. Wenn wir uns gut nähren, sorgen wir auf der elementarsten Ebene für uns selbst. Gut nähren setzt voraus, dass Energie und Nährstoffe bedarfsgerecht zugeführt und resorbiert werden. Darauf achten wir nicht immer. Abweichungen sind nach allen vier Seiten möglich: Überernährung, Unterernährung, überbordendes Ernährungsverhalten, kein Ernährungsbewusstsein.

Da komme ich ins Spiel.

Wer berät und betreut hier?

Ich bin kein Ernährungscoach, sondern: Diätologin und TCM-Diätetikerin. Das heißt ich gehöre zu einer Berufsgruppe, die – wie sonst nur Ärzt:innen – sowohl Gesunde als auch Kranke beraten darf. Ich arbeite hauptsächlich mit Personen, die bereits eine Erkrankung aufweisen. Deshalb ist eine ärztliche Zuweisung notwendig, wenn Sie zu mir kommen möchten.

Ich arbeite nicht nur, aber besonders gern mit Ärzt:innen zusammen. Weil ich finde, dass die ganzheitliche Betrachtung und Therapie essentiell ist für den therapeutischen Erfolg.

Wie behandelt BB?

Was den Prozess angeht, bin ich etwas akribisch: Ich arbeite nach dem Diätologischen Prozess: Diätologisches Assessment (Was liegt vor?), Diätologische Diagnose (Was ist das Problem?), Diätologische Zielsetzung (Was kann erreicht werden?), Diätologische Intervention (Welche Maßnahmen sind sinnvoll?), Monitoring und Outcomes-Evaluation (Was hat es gebracht, was muss adaptiert werden?).

Wann immer ich eine Ernährungsintervention setze, erfolgt das evidenzbasiert und lege artis, also entlang des aktuellen Forschungsstandes, der jeweils aktuellen wissenschaftlichen Leitlinien, Beratungsstandards und Referenzwerte. Und: Die Behandlungsziele erarbeite ich partizipativ und patient:innen-zentriert, also immer in gesund enger Absprache mit Ihnen.

Was ist das Spezielle an BB?

1. Mein Wissen und Können als Diätologin und TCM-Diätetikerin: Durch TCM kann ich die ernährungsmedizinische Therapie noch differenzierter gestalten, Faktoren beachten und einbeziehen, die die Schulmedizin vernachlässigt: die körperliche Konstitution, die Jahreszeit und die Wirkung einzelner Nahrungsmittel.

2. Ich bin spezialisiert auf Stoffwechselerkrankungen, Rheuma, Osteoporose sowie Leber- und Nierenerkrankungen. Das heißt, ich berate Sie ganz individuell, wenn bei Ihnen Erkrankungen diagnostiziert wurden, die Sie seitlich aufgelistet finden.

Dabei ganz wichtig: Ich vermittle die Zusammenhänge zwischen Krankheitsbildern und Ernährungsgewohnheiten und möchte, dass Sie Ernährung verstehen und beeinflussen können. Sie bekommen von mir Wissen und Werkzeuge an die Hand, um Ihre Gesundheit und Lebensqualität wieder herzustellen oder zu verbessern. Ich bevorzuge Zielplanung in kleinen Schritten, achte auf Alltagstauglichkeit; darauf, was Sie selbst gestalten können und welche Ressourcen Sie haben.

Schwerpunkte

Hyperlipidämie = Blutfettwerte erhöht

Das steckt dahinter

Cholesterin↑ LDL-Cholesterin↑ HDL-Cholesterin↓ Triglyceride↑
Ablagerung von Cholesterin und Triglyceriden in den Gefäßen
Schädigung der Arterienwände und Behinderung des Blutkreislaufes

Das sind die Folgen

Atherosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, pAVK

Darüber sollten wir reden

gesättigte/ungesättigte Fettsäuren, Transfette, Cholesterin, Triglyceride, Kohlenhydrate, Omega-3-Fettsäuren, Öle, Butter, Margarine, Ballaststoffe, Hafer, Fruktose, Sorbit, Zucker, Alkohol, Fruchtsäfte, Innereien, Eier, Sojaprodukte, Phytosterine, Statine, Nutrizeutika, Fischölpräparate, Rauchen, Gewicht, Lifestyle

Damit fangen wir an

Gebackener Emmentaler mit Sauce Tartare

Termin anfragen

Übergewicht und Metabolisches Syndrom

Das steckt dahinter

Körpergewicht↑ Körperfettanteil↑
Metabolisches Syndrom: gleichzeitiges Vorliegen von Übergewicht, erhöhtem Blutzucker, erhöhten Blutfettwerten und Bluthochdruck

Das sind die Folgen

Hyperlipidämie, Atherosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, pAVK, Prädiabetes, Diabetes mellitus, Hypertonie, Gicht, Schlafapnoe, Störungen des Bewegungsapparates

Darüber sollten wir reden

Viszerales Fett, Zytokine, Silent Inflammation, Insulinresistenz, Mahlzeitenfrequenz, Fettleber, Prädiabetes, PCOS, Formula-diäten, Intermittierendes Fasten, Crash-Diäten, Jo-Jo-Effekt, Energie- u. Proteinbedarf, Ballaststoffe, Microbiom, mediterrane Ernährung, Low-Carb, Trinkmenge, Bewegung, Schlaf, Lifestyle

Damit fangen wir an

Wurstsemmel und Cola

Termin anfragen

Diabetes mellitus

Das steckt dahinter

Blutzuckerspiegel ↑
Insulin ist nicht vorhanden oder wirkt nicht mehr (Insulinresistenz)
Zucker wird nicht verstoffwechselt und verbleibt im Blut

Das sind die Folgen

Hyperlipidämie, Hypertonie, Atherosklerose, Herzinfarkt, Fettleber, Schlaganfall, pAVK, Augenschädigung, Niereninsuffizenz, Nervenschädigung

Darüber sollten wir reden

Blutzucker, Insulin, HbA1c, Kohlenhydrate, Proteine, Ballaststoffe, Zucker, Glucose, Fruktose, Süßungsmittel, Eiweißbrot, Beilagen, Getränke, Fettleber, Nieren, Blutdruck, mediterrane Ernährung, Low-Carb, Mahlzeitenfrequenz, Insulintherapie, Metformin, Verdauung, Bewegung, Schlaf, Lifestyle

Damit fangen wir an

Kaiserschmarren mit Kompott

Termin anfragen

Gicht, Hyperurikämie

Das steckt dahinter

Harnsäure↑
Harnsäure = Endprodukt des Purin-Abbaus
Purine werden über die Nahrung zugeführt
Purine werden im Stoffwechsel synthetisiert
Ablagerungen von Harnsäurekristallen in den Gelenken und im Gewebe

Das sind die Folgen

Gelenkschmerzen, Gelenkschäden, Podagra, Gichtknoten (Gichttophi), Gichtniere (Niereninsuffizienz)

Darüber sollten wir reden

Purine, Protein, Innereien, Fleisch, Wurst, Meeresfrüchte, Fette, Ketonkörper, Kohlenhydrate, Fruktose, Sorbit, Xylit, Trinkmenge, Kaffee, Bier, Fruchtsäfte, Rindsuppe, Hülsenfrüchte, Hefe, Milchprodukte, Gewicht, Crash-Diäten, Fasten, Nierenfunktion, Muskelabbau, Bewegung, Lifestyle

Damit fangen wir an

Gulasch mit Brot und Bier

Termin anfragen

Rheuma

Das steckt dahinter

Schmerzhafte Erkrankung des Stütz- und Bewegungsapparates
Entzündliches Rheuma: Morbus Bechterew, Psoriasis, Arthritis, Kollagenosen

Das sind die Folgen

Schwellung, Rötung, Schmerzen, Überwärmung
Bewegungseinschränkung und Mobilitätsverlust
Allgemeine Schwäche und Müdigkeit
Risiko für Osteoporose

Darüber sollten wir reden

Arachidonsäure, Omega-3/-6-Fettsäuren, Fischöl, Algenöl, Leinöl, Nüsse, Antioxidantien, Calcium, Vit. D, Selen, Zink, Kupfer, Folsäure, Vegetarismus, Fleisch, Fisch, fettreduzierte Milch u. Milchprodukte, Glutensensitivität, mediterrane Ernährung, Fasten, Curcuma, Sesam, Osteoporose, Cortison, Methotrexat

Damit fangen wir an

Gebackene Leber mit Erdäpfel-Mayonnaisesalat

Termin anfragen

Osteoporose

Das steckt dahinter

Knochenmasse↓
Systemische Knochenerkrankung mit Auflockerung der Knochenbälkchenstruktur
Herabsetzung der Knochenstabilität

Das sind die Folgen

Knochenbrüche, Wirbelkörpereinbrüche, Skelettdeformationen, Körpergrößenverlust, Schmerzen, eingeschränkte Beweglichkeit, Pflegebedürftigkeit

Darüber sollten wir reden

Nährstoffversorgung, Säure-Basen-Haushalt, Muskulatur, Proteine, Rauchen, Kaffee, Schmelzkäse, Nüsse, Bewegung, Östrogenmangel, Cortison, Säureblocker, Basenfluten, Sonnenexposition, Vit. D, Phosphor, Calcium, Calcium-Räuber, Kalium, Magnesium, Vit. B12, Folsäure, Vit. K, Supplemente

Damit fangen wir an

Müsli mit Weizenkleie und Kaffee

Termin anfragen

Eisenmangel

Das steckt dahinter

Eisen im Blut↓ Hämoglobin↓ rote Blutkörperchen↓
Eisenmangelanämie = rote Blutkörperchen↓ und Hämoglobin↓
Blutarmut (Anämie) = Hämoglobin↓ oder rote Blutkörperchen↓

Das sind die Folgen

Müdigkeit, Blässe, Appetitlosigkeit, Mundwinkelentzündungen, Haarausfall, brüchige Fingernägel, Nervosität, Reizbarkeit, Durchschlafstörungen, Lichtempfindlichkeit, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, verminderte Libido

Darüber sollten wir reden

Eisenlieferanten, Eisenresorption, Hämeisen, Menstruation, Magensäure, Promotoren, Inhibitoren, Vit. C, Phytinsäure, Oxalsäure, Tannine, Calcium, Ballaststoffe, Blattsalate, Rohkost, Fleisch, Vegetarismus, Veganismus, Weizenkeime, Datteln, Petersilie, Cola, Kaffee, Nahrungsmittelkombinationen

Damit fangen wir an

Griechischer Salat mit Brot

Termin anfragen

Nierenerkrankungen
(Niereninsuffizienz, Nierenersatztherapie)

Das steckt dahinter

Langsamer Funktionsverlust der Nieren bis Nierenversagen
Nachlassen der Filtrations- und Ausscheidungsfunktion
Einteilung in Stadien (CNI 1-5), ab CNI 5 Dialyse bzw. Nierentransplantation

Das sind die Folgen

Verminderte Ausscheidung von Harn und harnpflichtigen Substanzen, Eiweißmangel, Kraftlosigkeit, Appetitlosigkeit, Hypertonie, Atherosklerose, Übelkeit, Ödeme, Osteoporose, Phosphatspiegel↑, Kaliumspiegel↑, Calciumspiegel↓, Knochenschmerzen, Nervenschmerzen, metabolische Azidose

Darüber sollten wir reden

Proteine, biologische Wertigkeit, Laborwerte, Gewichtsverlust, Dialyse, Eiweiß im Harn, Kalium, Natrium, Phosphatbinder, Calcium, Vitamin D, Trinkmenge, Vegetarische Ernährung, pflanzliche Öle, Fertigprodukte, Salz, Banane, Kartoffeln, Obers-Wasser-Gemisch, Stärkemehl, Anreicherung, Zusatznahrung

Damit fangen wir an

Käsekrainer mit Senf und Brot

Termin anfragen

Lebererkrankungen
(Fettleber, Fettleberentzündung)

Das steckt dahinter

Fetteinlagerung in den Leberzellen
Einteilung nach Schweregrad (Grad 1-3) und nach Ursache:
Nicht-Alkoholische Fettleber (NAFLD)
Alkoholische Fettleber (AFLD)

Häufige Begleiterscheinung bei Übergewicht, erhöhten Blutfettwerten, Metabolischem Syndrom und PCOS

Das sind die Folgen

Fettleberentzündung, Leberzirrhose, Leberversagen, Leberkarzinom

Darüber sollten wir reden

Kohlenhydrate, Fette, Proteine, Fruktose, Sorbit, Alkohol, Kaffee, Fruchtsäfte, Smoothies, Mariendistel, Betaglucan, Ballaststoffe, Gewicht, Leberfasten (Hepafast®), intermittierendes Fasten, Omega-3-Fettsäuren, mediterrane Ernährung, Low-Carb, Insulinresistenz, Mahlzeitenfrequenz, Bewegung, Lifestyle

Damit fangen wir an

Sachertorte mit Schlagobers und Kaisermelange

Termin anfragen

Eigentlich gesund?

Das ist die Lage

Sie fühlen sich recht wohl und gesund? Haben aber trotzdem ein paar Unsicherheiten in Bezug auf Ihre Ernährung, auf Energie- und Nährstoffzufuhr? Sie wollen Ihre Ernährungs-gewohnheiten mal hinterfragen, akutelle Ernährungstipps bekommen, Ihre Verdauung und Ausscheidung optimieren?

Darum geht es

Bedarfsgerechte und individuelle Ernährung, Selbstfürsorge, verbesserte Ernährungkompetenz, verbesserte Resorption und Verdauung, Lebensqualität↑

Darüber sollten wir reden

Makro- und Mikronährstoffe, Ballaststoffe, Trinkmenge, Ernährungmythen, Ernährungstrends, biologische Wertigkeit, Low Carb, Zubereitungen, Vitamine, Mineralstoffe, Superfoods, Functional food, Nahrungsergänzungsmittel, Kräuter, Gewürze, Säfte, Regionalität, Saisonalität

Damit fangen wir an

bei Ihrem Lieblingsessen

Termin anfragen

Honorar

Erstberatung (75 Min.) inkl. Unterlagen € 125,-
Folgeberatung (60 Min.) € 95,-
Folgeberatung (45 Min.) € 75,-

Die gesetzlichen Krankenkassen sehen keine Rückerstattung des Honorars vor. Private Zusatz-Krankenversicherungen übernehmen in den meisten Fällen das gesamte Honorar. Selbständige können den SVS-Gesundheitshunderter mit der SVS gegenverrechnen.

Kontakt

Ich freue mich auf Ihre Mail oder Ihren Anruf.

Brigitte Bachmann, BSc
Ernährungsmedizinische Beratung
Termine nach Vereinbarung

Ordination Dr. Petra Herrak
Rotenturmstraße 29
1010 Wien

KINEMEDIC
Gonzagagasse 14/21
1010 Wien

Ordination Dr. Thomas Hafner
Mollardgasse 22/29
1060 Wien


Tel.: +43 699 19256459
Mail: info@bb-diaetologie.at
Web: www.bb-diaetologie.at

BB in Kürze